Blog Kategorien

Neu

Schlagworte

Risiko Hautkrebs – Vorsorgeuntersuchung durch Zusatzversicherung abdecken!?

Einige private Krankenversicherer bieten eine Kostenübernahme für Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen ihrer ambulanten Krankenzusatztarife an. Der Umfang der Behandlungen, für die geleistet wird, sind allerdings unterschiedlich, ebenso die Erstattungshöchstbeträge sowie Altersgrenzen und Zeiträume. Wir haben uns dem Thema Vorsorgeuntersuchungen angenommen und im Bereich der Krankenzusatzversicherung untersucht …

Am 04.02.2014 hat die Barmer GEK in ihrem jährlichen Arztreport das besondere Gesundheitsrisiko Hautkrebs hervorgehoben. Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen. Laut Aufzeichnungen der Deutschen Krebshilfe  erkranken 234.000 Menschen jährlich neu an einem Tumor der Haut (Stand 2013), über 875.000 Patienten befinden sich jährlich in Behandlung.  Starke Sonneneinstrahlung, die direkt auf ungeschützte Haut trifft sowie häufige Besuche im Solarium gelten als Hauptursachen.

Die Chance, diese Krebsart möglichst früh zu erkennen, ist relativ hoch. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen daher ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre ein Hautkrebs-Screening. Wer jünger ist oder weitergehende Diagnoseverfahren nutzen möchte, muss die Kosten allerdings selbst tragen. Einige private Krankenversicherer bieten eine Kostenübernahme für Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen ihrer ambulanten Krankenzusatztarife an. Der Umfang der Behandlungen, für die geleistet wird, sind allerdings unterschiedlich, ebenso variieren Erstattungshöchstbeträge sowie Altersgrenzen und Zeiträume.

Franke und Bornberg untersucht Vorsorgeuntersuchungen im Bereich der Krankenzusatzversicherungen und gibt speziell für diesen Leistungsbereich eine Ratingnote. So gewinnen Sie einen Überblick über das Qualitätsniveau der Tarife.  Unsere Ratings finden Sie unter http://www.franke-bornberg.de/ratings/. Die Bewertungsgrundlagen und das Produktrating speziell zur Privaten Krankenzusatzversicherung haben wir Ihnen als PDF aufbereitet: Produktrating Private Krankenzusatzversicherung.

Wenn schon eine Zusatzversicherung, dann auch eine mit hohem Leistungsversprechen. Einige Versicherer zahlen für Vorsorge nur 100 Euro im Jahr, andere 1.000. Sich vor Abschluss zu informieren ist also Pflicht.

Achten Sie darauf, ob der Jahresbeitrag und die jährlichen Erstattungshöchstgrenzen bei den Angeboten in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Gegebenenfalls kann es sinnvoller sein, auf die Versicherung zu verzichten und die Vorsorgeuntersuchung aus eigener Tasche zu zahlen.

Haben Sie weitere Tipps, Meinungen und Anmerkungen zum Thema? Ihre Kommentare sind hier ausdrücklich erwünscht.

Kommentare

Auch in der Schweiz wird die Hautkrebsvorsorge von dem jeweiligen Hausarzt durchgeführt und von den Krankenkassen übernommen. Das Ganze ist seit 2011 geregelt. Dennoch findet die Vorsorge beim Arzt hier auch nur zweijährig statt (Kassenleistung). Wer die Vorsorge bei seinem Arzt häufiger möchte, muss in die eigene Tasche greifen. Daher ist es auch empfehlenswert sich einen Arzt zu suchen, welchem man auf dem Gebiet vollumfänglich vertraut. Das ist in Ortschaften wie Zürich oder Basel kaum ein Problem. Hingegen in ländlichen Gebieten wie um Wangen, Glarus oder Reichenburg im Kanton Schwyz schon eher.

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.